30 Jahre Karate Dojo Tittling e.V.

2013-03-02-LG-Ratschke-Oblinger

Trad. Shotokan-Ryu Lehrgang mit Fritz Oblinger und Lothar Ratschke beide 7. DAN

Auf Einladung des SKD-Tittling hielt Fritz Oblinger (7.DAN) aus Ingolstadt und Lothar Ratschke (7.DAN) aus Erfurt, kürzlich einen Lehrgang mit anschließender Gürtelprüfung ab. Die Lehrgangsleiter sind A-Prüfer beim DKV. Fritz Oblinger und Lothar Ratschke sind Garanten im Deutschen Karate Verband und zogen über 100 Teilnehmer aus ganz Bayern nach Tittling um ihr Wissen an die Karateka weiter zu geben.  

In der Vormittagseinheit mit Shihan Lothar Ratschke wurde die Kata Gojushiho Dai (54 Schritte bzw. Kampfabfolgen große Form) trainiert. Der Großmeister ging immer wieder auf die Feinheiten und Vielseitigkeiten dieser hohen Kata ein. Er zeigte den DAN-Trägern auf was es ankommt um diese Kata verstehen zu lernen. Die Techniken wie Keito (Hahnenkamm), Ippon Nukite (Einfingerspeerhand), Washide (Adlerhand) und die Stellung Nekoashi Dachi (Katzenfußstellung) sind die großen Elemente in dieser Kata. Es wurde auch das Bunkai (Zerlegen und Analysieren einer Kata) zu dieser Kata studiert. Lothar Ratschke ging besonders auf die so genannten versteckten Techniken dieser Kata ein. Jedes Detail, jede Bewegung dieser Kata ist wichtig und es sollte keine Bewegung, auch wenn diese noch so klein erscheint verschenkt werden. In diesen zwei Stunden lässt Shihan Lothar Ratschke nur erahnen, welch ein Wissen er um das Karatedo besitzt.

In der Nachmittagseinheit lehrte Fritz Oblinger Grundschultechniken in der Bewegung als gymnastisches Aufwärmen. Es folgten dann auch schwierigere Techniken in Kombinationen mit verschiedenen Bewegungsabläufen. Fritz Oblinger baute seine Trainingeinheit mit Technikkombinationen und Stellungen so auf, dass diese Techniken sofort mit dem Partner in Anwendung geübt werden konnten. Im zweiten Teil der Trainingseinheit studierten wir die Kata Bassai Sho ( Die Festung stürmen kleine Form). Bei dieser Kata wurde ein besonderer Wert der Anwendung auf die Vitalpunkte gelegt. Angriffe auf die s. g. Vitalpunkte sind gefährlich und wurden mit hoher Achtung in der Anwendung trainiert.

Diese Anwendungstechniken stellten sich auch bei den Schwarzgurten als äußerst schwierig dar.

Zwischen dem Vormittags- und Nachmittagstraining legten 3 Karateka aus dem Dojo Tittling die Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad mit Erfolg ab. Die Prüfung zum 7. Kyu (Orangegurt) David Braumandl, zum 4. Kyu (Blaugurt) Alena Reich und zum 3. Kyu (Braungurt) Benjamin Jeckel.

Der SKD Tittling wünscht seinen Prüflingen auf dem Weg Karate-Do weiterhin viel Erfolg.

Share Button
Bookmark the permalink.

Comments are closed.